Artikel

Jüterbog

Um die Erneuerung der zerschlissenen Tartanbahn im Rohrteichstadion wurde lange debattiert. Nun endlich haben die Bauleute auf dem 400-Meter-Oval die Regie übernommen.

„Das ist ein Schock!“, reagierte Ernst Troelenberg auf die jüngste Stellungnahme von Bürgermeister Arne Raue (parteilos) zum Thema Tartanbahn. Dass dessen Zustand nach 22 Jahren intensiver Nutzung einem „ausgelatschten Teppich“ gleiche, betont der Vorsitzende des Sportvereins LC Jüterbog seit vielen Jahren. Dass die Sanierung bis zu den Ferien , trotz bereitstehender Fördermittel, noch nicht begonnen wurde und sich die für dieses Jahr geplante Fertigstellung noch bis zum Sommer 2019 hinziehen werde, sei eine Blamage, befand Troelenberg Anfang August.
20 Prozent der Drainage austauscht

Umso erfreuter war der engagierte „Sportminister“, als schon eine Woche später Bauleute anrückten. Der Hauptgrund der Verzögerung liegt rund einen Meter tief in der Erde: Die Drainageleitung, die das Oval gegen Grund- und Niederschlagswasser trocken hält. Erst unmittelbar vor Baubeginn wurde beim Spülen des 1300 Meter langen Rohrsystems festgestellt, dass die Mitte der 90er Jahre verlegte Leitung undicht ist. Eine Kamera-Befahrung ergab, dass etwa 20 Prozent der zwischen 65 und 150 Millimeter starken Leitungen komplett erneuert werden müssen. Für die damit verbundenen Mehrkosten war ein zweiter, inzwischen bewilligter Fördermittelantrag und eine teilweise Neuausschreibung der Bauleistungen notwendig.
Mit dem Baufortschritt und mit der Qualität der Arbeiten ist Troelenberg mehr als zufrieden. „Die Bauleute sind super und – mal abgesehen vom ganzen Ärger im Vorfeld – wir Sportler sind natürlich froh, dass es nun endlich vorangeht“, sagte der Vereinsvorsitzende am Rande des Baurapports am Mittwochmorgen. Wie schon beim Bau der im Herbst 1996 eröffneten Anlage hatte er auch diesmal den Bauleuten mehrfach bei ihrem Tun auf die Finger geschaut und nicht mit Ratschlägen gespart.
Schutzschicht kommt im nächsten Jahr

Das Gros der alten Tartanbahn bleibt liegen und muss nur an den schadhaften Stellen und dort, wo die Drainage erneuert wurde, mit neuem Belag aufgefüllt werden. Ist der Belag komplett, wird die gesamte Oberfläche leicht abgeschliffen und mit einer schützenden Deckschicht versehen. Da die Nächte jetzt bereits kühl und feucht sind, muss diese letzte Maßnahme auf den nächsten Sommer verschoben werden.
Die teilweise Erneuerung des vor 22 Jahren unsachgemäß eingebauten Durchwurzelungsschutzes ist die dritte, große Teilmaßnahme. Eine Kunststoffbahn, die einen Meter senkrecht im Boden eingegraben wird, soll verhindern, dass sich Wurzeln der Bäume erneut unter die sechsspurige Läuferpiste graben.
Teilnutzung in vier bis sechs Wochen möglich

Sobald in etwa vier bis sechs Wochen die Arbeiten für dieses Jahr beendet sind, wird das Stadion wieder für Fußball-Turniere und das Training der Leichtathleten freigegeben, die noch bis zum kommenden Jahr mit dem schlechten Grip der Tartanbahn leben müssen.
Schon jetzt denkt Troelenberg an die offizielle Wiedereröffnung der Sportstätte im nächsten Herbst: „Das wird ein ebenso großes Fest mit Spielmannszug wie 1996

(Quelle: MAZ)

Adresse

Leichtathletik- Verband Brandenburg

Olympischer Weg 2

14471 Potsdam

Tel: 0331 - 900100

Fax: 0331 - 900101

 
 

 

 

Theme
Design by David