Artikel

oBBM in Potsdam

Posted by prleichtathletik

Es war ein ereignisreiches Wochenende für viele Berliner und Brandenburger Nachwuchsathletinnen und -athleten, denn die Hallenmeisterschaften der Altersklassen U20 und U16 standen auf dem Wettkampfplan. An zwei Tagen wurde in der Leichtathletikhalle am Luftschiffhafen um Weiten, Höhen und Bestzeiten gekämpft. 

Im 60m-Lauf der M14 bewiesen zwei Athleten wieder einmal Bestform. Finley Alschweig (SC Potsdam) siegte mit einer Zeit von 7,42 sec vor Tim Engel (LG Prignitz), der sich in 7,65 sec den Vizetitel erlief. Doch für Finley sollte dies nicht das letzte Gold an diesem Wettkampfwochenende gewesen sein, auch über die 60 m Hürden stellte der Potsdamer sein Können unter Beweis und dominierte im B-Finale mit einer Zeit von 9,11 sec. Mit diesem Wert setzte er sich klar gegen seine Konkurrenten Amadeus Gräber (SV Leonardo-da-Vinci Nauen), der sich mit einer Zeit von 9,15 sec die Silbermedaille erlief und dem Löwenberger Arthur Rose durch, der in 9,84 sec. Dritter wurde. Das dritte Gold sicherte sich das Nachwuchstalent dann im Weitsprung. Mit einer Weite von 5,72 m siegte Finley und ließ Amadeus Gräber und Hoang Nguyen (TSV Senftenberg), die beide 5,20m sprangen, auf den Plätzen zwei und drei hinter sich. Doch die Medaillenjagt ging weiter. Amadeus erkämpfte sich seine verdiente Goldmedaille im Stabhochsprung. Mit übersprungenen 3,05 m siegte der Nauener vor Marvin Erxleben (SC Potsdam), der mit 2,45 m zweiter wurde. Den Hochsprung der M14 entschied ganz offensichtlich Arthur Rose (Löwenberger SV) für sich. Mit einer übersprungenen Hoche von 1,62m siegte Arthur mit fast 10 cm Vorsprung vor Yunes Hoppe, Yunes (SC Potsdam) und Maximilian Riesner (RSV Mellensee), die beide mit einer Höhe von 1,56 m, die Plätze zwei und drei belegten. 

Im 800m Lauf der M15 konnte sich Moritz Ehrke (SC Potsdam), in 2:07,72 min. die Goldmedaille erlaufen, gefolgt von Adrian Leon Peukert (SV Leonardo-da-Vinci Nauen), der sich in 2:11,29 min Rang zwei erkämpfte und dem Vehlefanzer Jannek Klöttschen, der für 2:12,13 min die Bronzemedaille erhielt. Den Hoch- Weit und Dreisprung der Altersklasse M15 entschied der Potsdamer Carl Gustav Weishampel für sich. Übersprungene 1,71 m im Hochsprung, 5,84 m im Weitsprung und 12,55 m im Dreisprung entschieden über drei Meistertitel. Im Kugelstoßen der setzte sich der Cottbusser Toni Cordelius Loecke mit 13,47 m gegen seine Konkurrenten Lucas Dahlke (SC Trebbin) und Christoph Winter (SV Fortuna Schmölln) durch. Doch leicht hat es ihm Lucas nicht gemacht, mit nur 2 cm Unterschied und einer starken Serie musste sich der Trebbiner mit der Silbermedaille zufriedengeben. Christoph erhielt für gest0ene 12,95 m die Bronzemedaille. 

In der W14 wurde sich am Wochenende ebenfalls nicht geschenkt. Über die 800m dominierte einmal mehr das Hohen Neuendorfer Mittelstreckentalent Jasmin Kühnast, die in 2:23,94 min zum Titel lief. Ihre Verfolgerin Virginia Vandersee (SC Potsdam) belegte in 2:26,98 min Rang zwei und Dritte wurde die Cotbusserin Johanna Wolke, mit einer Zeit von 2:29,19 min. Medaillensammlerin war an diesem Wettkampfwochenende auch Vivien Fichert (LC Cottbus). Mit 5,17 m wurde sie Meisterin im Weitsprung und 9,44 sec. bedeuteten Silber über die 60m Hürden. Das Kugelstoßen der W14 gewann Hannah Petschick (SC Potsdam), mit einer Weite von 11,25 m. Platz zwei belegte Rika Schaarschmidt (LG Niederbarnim) mit 10,73 m und Dritte wurde Marie Volz (SC Potsdam) mit gestoßenen 10,69 m. 

Bei den Athletinnen in der W15 gab es ebenfalls spannende Wettbewerbe. Im 60 m Lauf dominierten ganz klar die Potsdamerinnen. Laura Mier (SC Potsdam) sicherte sich in 7,82 sec den Titel und Vereinskollegin Pauline Bittkau lief in 7,98 sec auf den Bronzerang. Doch Elisabeth Heinze von den Ludwigsfelder Leichtathleten hatte auch noch ein Wörtchen mitzureden, denn mit ihrer Zeit von 7,90 sec drängelte sich die Sprinterin zwischen die Konkurrenz aus Potsdam und wurde Vizemeisterin. Ein ähnliches Bild bot sich dann über die 60 m Hürden. Pauline Bittkau belegte erneut Platz drei, dieses Mal mit einer Zeit von 9,45 sec und Elisabeth Heinze lief in 9,43 sec zu Silber. Gold hingegen gewann Felicitas Halkow (SV Olympia Cottbus) in 9,24 sec. Der Weitsprungwettkampf brachte dann etwas Abwechslung, denn hier siegte Pauline Bittkau mit einer Weite von 5,12m vor der Senftenbergerin Floriane Wolbring (5,02 m) und Elisabeth Heinze von den Ludwigsfelder Leichtathleten (5,00 m). Im Hochsprungwettkampf der W15 war wieder eine Potsdamerin vorn dabei. Mit einer übersprungenen Höhe von 1,61 m gewann Joane Schoppa vor Antonia Timm (MSV Zossen), die 1,58 m überspringen konnte. Platz drei belegte Lucy Steffen (SC Potsdam), mit einer Höhe von 1,46 m. 

Die männliche U20 schlug sich gut gegen die Konkurrenz aus Berlin. Im 800m Lauf konnten ausschließlich Athleten aus Brandenburg das Podest besteigen. Dabei siegte Phillip Kröning (Mahlower SV) in 1:58,79 min, vor den Potsdamern Pascal Kania (1:59,17 min) und Robert Zurek (2:00,09 min). In den meisten Sprungwettbewerben ging der Meistertitel ebenfalls nach Brandenburg. Jonas Pomsel (SC Potsdam) gewann den Hochsprung, mit einer Höhe von 2,04 m. Im Stabhochsprung freuten sich die Potsdamer Fabio Wünsche (4,60 m), Oliver Peschk (4,10 m) und Tyrel Prenz (4,00 m) über die Platzierungen Gold, Silber und Bronze. Der Dreisprung wurde von Plamedi Mayinga dominierte. Das Sprungtalent vom LC Cottbus sprang 14,36 m und sicherte sich damit die Goldmedaille, aber Vereinskamerad Malte Pohle war ihm dicht auf den Fersen, mit einer Weite von 14,21 m belegte er Platz zwei.

In der weiblichen U20 lief Skadi Schier (LC Cottbus) am Wochenende allen davon. Über die 60 m konnte sich die Sprinterin in 7,60 m den Titel sichern. Eine weitere Goldmedaille erlief sich Skadi in 24,24 sec über die 200 m. Ebenfalls Gold konnte sich Vereinskameradin Isabell Bernhard über die 400 m in 58,39 sec erkämpfen. Für weitere Podestplatzierungen sorgten die Hürdenläuferinnen Charlot Busch (LC Cottbus) und Maria Rappel (LG Niederbarnim). Charlot Busch lief in 8,86 sec zu Gold, während Maria Rappel sich in 8,96 sec Silber sichern konnte.

Leider können aufgrund der Anzahl an brandenburger Erfolgen nicht alle Platzierungen genannt werden, wir versuchen stets eine faire Auswahl zu treffen. Über besondere Erfolge können uns die Vereine jederzeit informieren. 

Alle Ergebnisse finden Sie HIER

(Quelle: LADV Ergebnisse) 

 

Adresse

Leichtathletik- Verband Brandenburg

Olympischer Weg 2

14471 Potsdam

Tel: 0331 - 900100

Fax: 0331 - 900101

 
 

 

 

Theme
Design by David