Artikel

DM in Erfurt

Posted by prleichtathletik

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit und die Elite der Deutschen Leichtathletik traf sich, um die diesjährigen Besten aller Disziplinen unter sich zu ermitteln. Unter den Athleten waren natürlich auch einige Vertreter der Brandenburger Leichtathletik, welche bereits am Samstag die ersten tollen Ergebnisse erzielen konnten. 

Felix Wenzel (SC Potsdam) belegte im Dreisprung der Männer Platz zwei mit einer persönlichen Bestleistung von 16.15m, sein Vereinskollege Max Pietza erreichte mit 15.76m (SB) den fünften Platz.

Beim Speerwurf der Frauen warf Annika Fuchs (SC Potsdam) ihren Speer auf 50.35m, womit sie die stärkste U23-Sportlerin im Wettkampf war und insgesamt den vierten Rang erkämpfe. Bernhard Seifert (SC Potsdam) errang mit 84.62m, den dritten Platz im Speerwurf der Männer. Diese Weite bedeutete für ihn gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung. 

Im Diskuswurf der Männer belegte Markus Münch (SC Potsdam) den Dritten Platz mit einer Weite von 62.76m. Henning Prüfer wurde Neunter mit 58,44m. Platz fünf erreichte Kristin Pudenz im Diskuswurf der Frauen mit einer Weite von 58.71m. 

Friedelinde Petershofen (SC Potsdam) war ebenfalls erfolgreich und erreichte beim Stabhochsprung der Frauen den dritten Platz mit einer Höhe von 4.55m. Damit knackte sie die WM-Norm für London. Mit dieser Höhe hat sie nächstes Wochenende bei der U23-EM gute Chancen auf eine Medaille.

Mit einer Goldmedaille belohnte sich die Potsdamer 4x400m Staffel der MJU20 in der Besetzung Marvin Wenzel, Jean Paul Bredau, Tim Kontzki und Justus Ringel. Nach überzeugenden Vorläufen mit einer Zeit von 3:18.33min, siegten die Nachwuchsathleten im Finale mit 3:17.33min. 

(Quelle: Ergebnisse DM DLV)

Adresse

Leichtathletik- Verband Brandenburg

Olympischer Weg 2

14471 Potsdam

Tel: 0331 - 900100

Fax: 0331 - 900101

 
 

 

 

Theme
Design by David